Aus der Quelle in die Flasche

Mit der Idee, den Softdrinkmarkt zu "revolutionieren", wacht man nicht jeden Morgen auf. Aber genau das ist zwei Menschen - dem in Hamburg lebenden, iranisch stämmigen Ali Eghbal und seinem in Düsseldorf ansässigen, langjährigen deutschen Geschäftspartner und heutigen Freund Gregor vom Endt - passiert. Sie waren sich sicher: Nur weil etwas über einen sehr langen Zeitraum und dabei äußerst erfolgreich jeder Veränderung trotzt, muss das nicht heißen, dass das auch gut und richtig ist.

Die beiden passionierten Colatrinker waren ihres erklärten Lieblingsgetränkes schon fast überdrüssig geworden. Schlechte Presse, unglaubliche Mengen an Kristall­zucker und Zutaten, die jedem Chemiebaukasten zur Ehre gereichen würden, haben ihnen den Genuss von Cola gründlich vergällt.

Da mag man es fast für Vorsehung halten, dass beide auf die Idee kamen, eine echte Alternative auf den Markt zu bringen. Von der augenscheinlichen Aussichtslosigkeit des Unterfangens allerdings überzeugt, trauten sie sich erst kaum, darüber auch nur ein Wort zu verlieren. Umso größer war die Überraschung, als sie sich ihr geträumtes Husarenstück gegenseitig offenbarten, um sich einer realistischen Einschätzung des Anderen zu versichern. Dass beide die gleiche, zugegebenermaßen ziemlich verrückte Idee hatten, schuf eine Atmosphäre der Zuversicht, in der sie an der Verwirklichung ihres Traumes zu arbeiten begannen. Dem Bestreben nach dem Einzigartigen ist es zu verdanken, dass haji cola auf Wasser einer der wohl ältesten Quellen der Welt basiert. Darüber hinaus machen Zitronen und Orangen, Koriander, Zimt und Vanille, rein natürlicher Fruchtzucker und vor allen Dingen Datteln mit ihrer natürlichen Süße, die Rezeptur von haji cola so anders und so einzigartig.

Der Entschluss war gefasst, denn alle an diesem Unterfangen Beteiligten waren von der schonend anregenden Wirkung und dem Geschmack der neuen Cola ebenso überzeugt, wie von ihrem weltweiten Potential. Und da das Wasser aus dem Husumer Marschland auch pur lecker ist, hat man sich kurzerhand entschlossen, die andere Hälfte der Menschheit - nämlich die, die keine Cola trinkt - auch am haji Genuss zu beteiligen. Neben haji cola gibt es deshalb auch haji water, damit die Welt sich auch weiterhin im Gleichgewicht befindet.

haji Media

haji cola und haji water basiert auf einer der wohl ältesten Quellen der Welt